Programmheft

 

© Stefan Weber
BENEFIZVERANSTALTUNG

Menschen, Kunst und Kultur auf der Flucht Benefizveranstaltung für Syrien mit Musik, Kunstauktion und Kurzbeiträgen zu syrischen Kulturerbe-Stätten

MONTAG 22. JUNI /// Einlass: 18.30 Uhr /// Beginn: 19 Uhr ///  
MUSEUM FÜR ISLAMISCHE KUNST IM PERGAMONMUSEUM ///
Eintritt gegen Spende  

Syrien durchlebt gegenwärtig eine der größten humanitären Katastrophen unserer Zeit. Bedeutende Kulturerbe-Stätte werden systematisch geplündert und zerstört, die multireligiöse und multiethnische Gesellschaft auseinander gerissen. 9 Millionen Menschen sind auf der Flucht – mit ihnen die Kultur. 
Die Benefizveranstaltung der Freunde des Museums für Islamische Kunst im Pergamonmuseum e.V.  soll Syrien, seine Kultur und seine Bevölkerung würdigen und konkret helfen. Kunst und Kultur für Menschen!
Helfen Sie, syrische Flüchtlinge aktiv zu unterstützen.

Musik:
Ashraf Kateb → Violine
Shadia Abou Hamdan →  Gesang
Nabil Hilaneh →  Laute
Marwan Karjousli → Gesang & Laute

Auktion mit Kunstwerken von: 
Marwan Kassab-Bachi
Ali Kaaf
Bahram Hajo
u.a. 

Kurzbeiträge von:
Julia Gonnella (Aleppo)
Andrea Becker (Raqqa)
Michael Braune (Burgen Syriens)
Stefan Weber (Damaskus)
u.a.

Mehr Informationen

Anmeldung wird erbeten auf isl@smb.spk-berlin.de
Weitere Details zur Veranstaltung auf www.fmik.de

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten.
Bild © Stefan Weber


by_MagnoliaPictures

... wie im Film!? FILM + GESPRÄCH

Mit Humor gegen Extremismus: Wege und Strategien im Umgang mit der Radikalisierung von Jugendlichen  


MITTWOCH 24. JUNI /// Einlass: 18.45 Uhr /// Beginn: 19 Uhr ///

ŞEHITLIK MOSCHEE ///
Eintritt frei 

 

Film: Four Lions 

Großbritannien 2010, R: Christopher Morris, Englisch m. dt. UT, 97 Min.


Muslimischen Gemeinschaften stellt sich genau wie dem Rest der Gesellschaft die Frage, was sie gegen die Radikalisierung Jugendlicher tun können. Mit schwarzem Humor nähert sich der Film „Four Lions“ dem Thema Rekrutierung für den „Heiligen Krieg“ aus britischer Perspektive. Vier junge britische Männer planen auf eigene Faust einen Schlag im Heiligen Krieg gegen die Ungläubigen. Sie sind fest entschlossen, die westliche Gesellschaft dort zu treffen, wo es weh tut. In „Four Lions“ verkehrt Morris den größten Schrecken ins Komische. Der Film bewegt sich zwischen Gesellschaftssatire und rabenschwarzer Tragik-Komödie. Ganz unterschiedliche Charaktere tun sich zusammen, um durch mehr oder weniger geplante Attentate darauf aufmerksam zu machen, dass der Islam in der westlichen Welt nicht ernst genommen wird. Wir fragen, ob der Film Impulse für die Auseinandersetzung mit Extremismus in Berlin geben kann.

GESPRÄCH 

Moderation: Betül Ulusoy →  Juristin, Bloggerin, Referentin

Gäste:  Chalid Durmosch  Training, Fortbildungen & Politische Bildung VPN 

Pinar Cetin → Beratungsstelle „Bahira“/ ŞEHITLIK Moschee

Katharina Pfannkuch → Freie Journalistin, Islamwissenschaftlerin

 

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © 
MagnoliaPictures

THEATER | AUSSTELLUNG | FILM | DISKUSSION | LESUNG

Interview - Innenansichten aus Bagdad 

DONNERSTAG 25. JUNI + FREITAG 26. JUNI /// Einlass 19.30 Uhr /// Beginn 20 Uhr///

TAK THEATER IM AUFBAU HAUS ///
Eintritt 13€ | ermäßigt 8€

Das mediale Bild eines Landes wie dem Irak, wird fast nur durch Berichte von Schrecken und Völkerwanderungen geprägt. Die ästhetische Auseinandersetzung in der Kunst- und Kreativszene unter und mit diesen Bedingungen, spielen selten eine Rolle. Das Kulturprogramm "Interview – Innenansichten aus Bagdad" im TAK bietet mit Theater, Film, Ausstellung und Lesung einen Einblick in das Leben in Bagdad, vor allem aus der Sichtweise irakischer Frauen. Im Zentrum steht das deutsch-irakische Theaterstück „Interview". Es verbindet Tanz- und Multimediaelemente zu einem Drama, das die Stellung der Frau innerhalb der irakischen Gesellschaft und die Ideologie der Organisation ISIS infrage stellt. 

25.06.2015
Ausstellung "TARKIB"
Lesung "Mit den Augen von Inana"
Theater "Interview"
Gespräch Publikumsgespräch mit den Künstlern
26.06.2015
Ausstellung "TARKIB"
Film "Shorouq"
Theater "Interview"
Gespräch Publikumsgespräch mit den Künstlern
Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Eine Veranstaltung des TAK Theater Aufbau Kreuzberg e.V. in der Reihe Spring Lessons. Season of Fear in Zusammenarbeit mit EMCUE e.V. Europe MENA Cultural Exchange und Safia Zuhair Kultursalon.

Illu by WWW-BANKTM-DE
BUCHVORSTELLUNG UND KONZERT

Tausend und Ein Tag - Neues aus dem Orient + 
Konzert SOUNDS OF BEIRUT


SAMSTAG 27 JUNI /// Einlass 19.30 Uhr /// Beginn 20 Uhr///

TAK THEATER IM AUFBAU HAUS ///
  Eintritt 10€ | ermäßigt 8€

Denkt man im Westen an den Orient, so fällt schnell das Stichwort Märchen aus Tausend und eine Nacht. Doch es gibt nicht nur die Nacht, sondern auch den Tag, und zu den Märchen Scheherazades das ebenbürtige Pendant - eine literarische Neuentdeckung der Anderen Bibliothek erstmalig vollständig in deutscher Sprache erschienen. Eingebettet in die Lesung und Buchvorstellung von „Tausend und Ein Tag – Morgenländische Erzählungen" präsentieren die libanesischen Künstler Youmna Saba, Fadi Tabbal und Miran Gurunian ihre einzigartige Musik – eine Mischung aus orientalen Klängen gepaart mit Indie- und Alternativrock-Einflüssen. Youmnas Musik ist ein Dialog zwischen arabischen Texten und dem orientalischen Instrument Oud. Sie wird auf der elektronischen und akustischen Gitarre von Fadi und Miran begleitet. Als Projektion gezeigt werden zu Lesung und Konzert die aus historischen Vorbildern entwickelten neuen Illustrationen der Berliner Grafiker von BANK. Zusammen ergibt all dies „Neues aus dem Orient".

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Eine Veranstaltung des TAK Theater Aufbau Kreuzberg e.V. in der Reihe Spring Lessons. Season of Fear in Zusammenarbeit mit der Anderen Bibliothek, BANK und den Nächten des Ramadan.  
Bild © 
WWW-BANKTM-DE

DISKUSSION 

Die Zerstörung kultureller und religiöser Stätten in Syrien und im Irak als Herausforderung für die ethnisch-religiösen Gruppen und die internationale Gemeinschaft

DIENSTAG 30. JUNI ///  Einlass: 19 Uhr /// Beginn: 19.30 Uhr ///

MUSEUM FÜR ISLAMISCHE KUNST IM PERGAMONMUSEUM ///

Vorherige Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmerzahl ///
Eintritt frei 


Vor den Augen der Weltöffentlichkeit wird im Irak und in Syrien das kulturelle Erbe der Menschheit zerstört. Religiöse Kultstätten werden vernichtet und genozidal ethnische und religiöse Minderheiten vertrieben. Was bedeutet dies für das künftige Zusammenleben in der Region? Wie gehen wir in Deutschland mit diesen Verbrechen um? Wie kann eine Kultur der interreligiösen Toleranz und Verständigung gefördert werden?

Moderation:

Dr. Magdalena Kirchner, Politikwissenschaftlerin, Deutsche-Atlantische Gesellschaft, Berlin
Prof. Dr. Gülistan Gürbey, FU Berlin 
Djengizkhan Hasso, Jesidischer Priester, Dolmetscher, Berlin
Ayman Mazyek, Vorsitzender Zentralrat der Muslime in Deutschland 
Dr. Otmar Oehring, Leiter Konrad-Adenauer-Stiftung Amman
Prof. Dr. Karin Priester, Soziologin und Publizistin, WWU Münster 
Adnan Tabatabai, Politischer Analyst, Geschäftsführer CARPO Teheran/Berlin

Kommentar:
Prof. Dr. Stefan Weber, Direktor des Museums für Islamische Kunst

Anmeldung unter:www.kas.de/ramadan2015

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Kooperation mit den Nächten des Ramadan

KONZERT – CLUB SESSION I

Yuko Matsuyama (Berlin) –  Schneider TM (Berlin) – Murat Ertel/BaBa ZuLa (Istanbul) 


MITTWOCH 1. JULI /// Einlass: 20 Uhr /// Beginn: 20.30 Uhr

ACUD ///  
Eintritt 12 Euro/VVK: 10 Euro + Gebühren


Murat Ertel von der Istanbuler Psychedelic-Band BaBa ZuLa, die in Berlin lebende japanischeTänzerin und Musikerin Yuko Matsuyama und der Musiker Dirk Dresselhaus aka. Schneider TM, treffen im Rahmen der Club Sessions erstmals in einem gemeinsamen kreativen Austausch aufeinander. 

Die Kollaboration verwebt unterschiedliche Musikstile und -kulturen miteinander und transzendiert Grenzen, ohne aber die jeweiligen Ursprünge zu verwischen. Durch die verschiedenen kulturellen Hintergründe der drei MusikerInnen aus der Türkei, Japan und Deutschland wird durch improvisierte Kompositionen, die auch von Projektinitiator Patric Catani beigesteuert werden, eine neue musikalische Sprache geschaffen und eine ganz eigene Energie auf der Bühne freigesetzt. 

Musiker:

Murat Ertel (BaBa ZuLa) / Saz, Vocal |  babazula.com
Schneider TM / Circuits+alpha | schneidertm.net 
Yuko Matsuyama / Vocal | yuhki.de


Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Bild 
© Yuko: HenrykWeiffenbach
Bild © Schneider TM: Tomoko_Nakasato
Bild © Murat Deutsch: Tükisches Zentrum Stuttgart

RAMADAN IM MUSEUM
Museum für Islamische Kunst
Das Museum für IslamischeKunst - Staatliche Museen zu Berlin zeigt Kunst und Archäologie muslimisch geprägter Gesellschaften vom 7. bis ins 19. Jahrhundert. Die Kunstwerke stammen aus einem Gebiet, das von Spanien bis nach Indien reicht. Schwerpunkte sind der Vordere Orient einschließlich Ägypten und Iran.
Das Museum birgt kostbare Schätze der Kulturen dieser Regionen, vom Architekturdekor über angewandte Kunst und Schmuck bis zur Buchkunst. Besonders beeindruckend sind z.B. die bemalten Holzvertäfelung des Aleppo-Zimmers (Syrien, 1601), die Stuckwände der Kalifenpaläste in Samarra (Irak, 9. Jh.) oder die monumentale Steinfassade des Wüstenschlosses Mschatta (Jordanien, 743-44).Begrenzte Kapazität! VVK empfohlen! /// Ausstellungsgespräche 4 Euro /// Workshop 9 Euro

Ausstellungsgespräche und Workshop 

Sa 20. JUNI /// 14.00 - 16.00 Uhr

Die Bilderwelt des Aleppo-Zimmers
Workshop für Kinder (6 -12 Jahre)
Das Aleppo-Zimmer mit seiner prächtig bemalten Holztäfelung ist durch seine Malereien eines der wertvollsten Ausstellungsstücke des Museums. Fünfhundert verschiedene Dekorelemente ergeben ein „Musterbuch“ aus der türkisch-osmanischen Zeit. Sie inspirieren zur eigenen künstlerisch-praktischen Arbeit im Museum.
So  21. JUNI /// 11.30 - 12.30 Uhr
Orientalische Gastfreundschaft
Ausstellungsgespräch für Familien / Kinder 6 -12 Jahre
Eine 400 Jahre alte bemalte Wandverkleidung aus einem Gästezimmer der Stadt Aleppo ist Ausgangspunkt für ein Gespräch über städtisches Wohnen und Leben im Orient gestern und heute, orientalische Gastfreundschaft, Sitten und Gebräuche. Wie hat der Hausherr seine Gäste empfangen, wie empfangen wir unsere Gäste?

Sa 28. JUNI /// 15.00 – 16.00 Uhr
Highlights im Museum für Islamische Kunst
Ausstellungsgespräch für Erwachsene
Die Meisterwerke der islamischen Völker und der mit ihnen lebenden christlichen und jüdischen Gruppen zeugen von hohem ästhetischem, kunsthandwerklichem und technischem Niveau und faszinieren durch den Reichtum von Farben, Formen und Mustern. Der Rundgang führt sowohl an imposanten monumentalen Werken der Architektur als auch an beeindruckenden Werken der Kleinkunst in nahezu allen Materialien vorbei. Die Objekte aus der Zeit vom 7. bis ins 19. Jahrhundert stammen aus Palästen, Häusern sowie Moscheen und zeichnen ein faszinierendes Bild vergangener Welten.

Sa 4. JULI /// 14.00 - 16.00  Uhr
Muster der Unendlichkeit
Workshop für Kinder 9 -12 Jahre
Der Workshop widmet sich den besonders faszinierend und geheimnisvoll wirkenden unendlichen Mustern, die ganze Fassaden und Wände von Bauwerken im Orient schmücken. Wie wurden diese geschaffen? Beim bildnerisch-praktischen Arbeiten probieren wir Techniken der Musterherstellung aus, entwerfen Muster und setzen diese in kreative Ornamentbilder um.

So 12. JULI /// 15.00 – 16.00 Uhr
Aufräumen mit Vorurteilen. Islamophobie versus Reichtum und kulturelle Vielfalt
Ausstellungsgespräch für Erwachsene
Was hat es mit dem Bilderverbot im Islam auf sich? Der Islam - eine Religion der Intoleranz? Fortschrittsfeindlichkeit? Unterdrückung der Frau? Das sind einige Vorurteile, die im Ausstellungsgespräch aufgegriffen und diskutiert werden. Im Rundgang werden die kulturelle Vielfalt, die hohe Meisterschaft und Kunstfertigkeit islamischer Handwerker und Künstler erlebbar. Die Vielfalt an Techniken, Formen und Farben und die wissenschaftliche Leistungen beeindrucken bis heute.

by_Ltd & Q0DE Exhibitions
... wie im Film!? FILM + GESPRÄCH  

Überleben im Niemandsland: 
Syrien - ein Volk auf der Flucht


FREITAG 3. JULI  /// Einlass: 19.30 Uhr /// Beginn: 20 Uhr ///

ARRESALAH-MOSCHEE ///
Eintritt frei 


FilmHotel Zaatari 

Jordanien 2013, R: Mais Salman und Zaid Baqaeen, Arabisch m. dt. UT, 16 Min

 

Der Kurzfilm „Hotel Zaatari“ von den jungen jordanischen Filmemachern Zaid Baqaeen und Mais Salaman zeigt das Leben von vier syrischen Flüchtlingen im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari an der syrischen Grenze. 

Er schärft den Blick für die Situation der vertriebenen Syrer in dem Wüstenlager und klärt auf über ihre Nöte, Hoffnungen und Träume. Mit einer exzeptionellen Bildsprache bringt der Film zum Ausdruck, was es heißt, Mensch zu sein und was es bedeutet, menschlich zu sein. 

Der Film ist entstanden im Rahmen eines größeren Kunstprojekts, dessen Erlöse an syrische Flüchtlingskinder gehen. 


GESPRÄCH

Moderation:  Cathy de Haan  → Filmkuratorin und Produzentin transkultureller Medienprojekte

Gäste: Ines Stürmer  →  Koordinatorin Unterstützergruppe Straßburger Straße

Hiba al Bassir →  Syrerin, seit 2013 in Berlin

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © 
Ltd & Q0DE Exhibitions

by_Philippe_Freese KONZERT – Club Session II

DJ Ipek (Berlin) - Gülina (Berlin) – Ebow (München)
SAMSTAG 4. JULI /// Einlass: 19.30 Uhr ///  Beginn: 20 Uhr /// 
GRETCHEN ///  
Eintritt 12 Euro/VVK: 10 Euro + Gebühren

DJ Ipek, die Berliner 'Zeremonienmeisterin der transkulturellen Völkerverständigung' präsentiert eine weitere ihrer vielseitig erprobten musikalischen Kollisionen von Orient und  Okzident. Mit der Berliner Bluessängerin Gülina und der Münchener Rapperin Ebru „Ebow“ Düzgün, die HipHop mit orientalischen Sand-Radab-Samples und Nineties-R'n'B  vereint, verspricht der Abend eine originelle Mischung aus orientalischen Sounds, Blues, HipHop und elektronischer Tanzmusik. Bei dieser Club Session sind die drei Musikerinnen erstmalig gemeinsam in einem Live-Act zu erleben. Unterstützt werden sie von den hochkarätigen Musikern Federico Picchi, Natasha Jaffe und Ceyhun SoSo Kaya, die dem Powertrio mit Gitarren- und Celloklängen eine ganz besondere Note verleihen.  
Musiker:
DJ Ipek → Live-Elektronik
Gülina → Gesang
Ebow → Rap
Federico Picchi → Gitarre
Natasha Jaffe → Cello
Ceyhun SoSo Kaya → Klarinette & Saxophon, Loopmachine

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © Philippe Freese

© MTS GmbH_Foto Stephan Pick

...wie im Film!? FILM + GESPRÄCH

Machst Du Witze? Im Gespräch mit dem muslimischen Kabarettisten Fatih Çevikkollu

SONNTAG 5. JULI  /// Einlass: 19.30 Uhr /// Beginn: 20 Uhr ///

ŞEHITLIK MOSCHEE ///
Eintritt frei 

Film: 
Fatith  Çevikkollu – Auszüge aus Film und TV

Muslime gelten seit einiger Zeit als wenig humorvoll. Gleichzeitig wächst die Zahl muslimischer Komiker und Karikaturisten. Gerade Jugendliche nutzen häufig Humor, um Diskriminierung anzusprechen. Wir haben den Schauspieler und Komiker Fatih Çevikkollu eingeladen, der seit vielen Jahren dafür steht, dass Muslime Humor nicht nur verstehen, sondern auch machen. In Soloshows zeigt er dem kabarettgeübten Publikum, was es heißt, Muslim und Türke in Deutschland zu sein und richtet sich mittlerweile auch mal in türkischer Sprache an sein Publikum. Wir sprechen mit ihm darüber, warum sich manche Dinge mit ein wenig Witz leichter ansprechen lassen und ob es für ihn Grenzen des Humors gibt.
Gespräch:  
Riem Spielhaus → Islamwissenschaftlerin 
im Gespräch mit
Fatih Çevikkollu → Schauspieler und Komiker

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © MTS GmbH_Foto Stephan Pick

by_Concorde...wie im Film?! FILM + GESPRÄCH

Und Früher war Alles besser!?  Von Missverständnissen und Generationskonflikten

MITTWOCH 8. JULI  /// Einlass: 19 Uhr /// Beginn: 19.15 Uhr ///
KULTURZENTRUM DER BOSNIAKEN ///
Eintritt frei 

Film: 
Almanya – Willkommen in Deutschland 
Deutschland 2011, R: Yasemin Şamdereli, 101 Minuten 

„Wer oder was bin ich eigentlich – Deutscher oder Türke?“ Diese Frage stellt sich der sechsjährige Cenk Yilma, als ihn beim Fußball weder seine türkischen noch seine deutschen Mitschüler in ihre Mannschaft wählen. Um Cenk ein wenig zu trösten, erzählt ihm seine Cousine Canan die Geschichte ihres Großvaters Hüseyin, der Ende der 60er Jahre als türkischer Gastarbeiter nach Deutschland kam und später seine Frau und Kinder nach „Almanya“ nachholte. Viel Zeit ist vergangen und Deutschland längst zur Heimat der Familie geworden. Hüseyin überrumpelt seine Lieben mit der Nachricht, er habe in der Türkei, in ihrer alten Heimat, ein Haus gekauft. Da stellt sich allerdings für den einen oder anderen die Frage, wo eigentlich seine Heimat ist. Es beginnt eine Reise voller Erinnerungen, Streitereien und Versöhnungen – bis der Familienausflug eine unerwartete Wendung nimmt…

GESPRÄCH
Moderation:   Betül Ulusoy →  Juristin, Bloggerin, Referentin
Gäste: Hakan Tanriverdi → Journalist
Repräsentanten zweier Generationen → aus der Bosnischen Gemeinde

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © Concorde

by_Timo SchwertfegerKONZERT – Club Session III

YUSUF SAHILLI (Berlin) - MUSIKER DES KONSERVATORIUMS FÜR TÜRKISCHE MUSIK (Berlin)

DONNERSTAG 9. JULI ///  Einlass: 19.30 Uhr /// Beginn: 20 Uhr ///
Privatclub ///  
Eintritt 8 Euro/VVK: 6 Euro + Gebühren

Berliner Pop-Musik trifft auf Oriental-Roots, Darubka auf Drums und Oud auf E-Gitarre – mit Yusuf Sahilli steht im Rahmen dieser Club Session ein Berliner-Nachwuchskünstler im Rampenlicht. Der in Berlin geborene Multi-Instrumentalist mit türkischen und arabischen Wurzeln präsentiert sein vielschichtiges musikalisches Spektrum und erweitert in der Zusammenarbeit mit drei traditionellen Instrumentalisten des Konservatoriums für Türkische Musik in Berlin, seinen Sound um orientalische Klänge, mit denen er seine kleinen nahöstlichen Melodien hervorhebt. 
Musiker:
Yusuf Sahilli → Gesang und Gitarre
Damian Giambazi → Gitarre & Backing Vocals
Martin Krümmling → Drums, Backing Vocals & Keys
Achim Hilgert → Bass
Musiker des Konservatoriums für Türkische Musik → Oud & Darbuka 
Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 
Bild © Timo Schwertfeger

FILM  + GESPRÄCH Filmprojekt Premiere +  Preisverleihung

SONNTAG 12. JULI  /// Einlass: 19 Uhr /// Beginn: 19.30 Uhr ///
MOVIEMENTO /// Eintritt frei 
Erstmalig wurde in diesem Jahr die Filmreihe  ...wie im Film!? Muslimische Vielfalt in Berlin um ein eigenes Filmprojekt erweitert.
Drei Kurzfilme unterschiedlicher Genres sind unter der Begleitung von erfahrenen Tutoren speziell für die Filmreihe entstanden und feiern heute Ihre Welt-Uraufführung.
Man darf gespannt sein auf die vielseitigen, humorvollen und kontroversen Einblicke, die die Filme in die Vielfalt muslimischen Lebens im Berlin geben.
Und die anwesenden Filmteams dürfen gespannt sein...  der beste Film wird vom Publikum mit einem dotierten Preis ausgezeichnet! 
Gespräch:
Samir Nasr → Regisseur und Filmprojekt-Tutor
im Gespräch mit den FilmemacherInnen
Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Diwan der Kontinente

MITTWOCH  15. Juli /// Einlass: 19.30 Uhr /// Beginn: 20 Uhr ///
KESSELHAUS /// Eintritt: 14 Euro/ im VVK: 14 Euro + Gebühren
Vor zwei Jahren wurde im Rahmen der Nächte des Ramadan das Orchester „Diwan der Kontinente" unter der Leitung von Cymin Samawatie und Ketan Bhatti gegründet. Die mit dem creole Weltmusik- Award und diversen Jazz-Preisen ausgezeichnete Sängerin und Komponistin Cymin Samawatie führt bei den diesjährigen Nächten des Ramadan in Zusammenarbeit mit dem Komponisten, Schlagzeuger und Produzenten Ketan Bhatti das begonnene Vorhaben eines transkulturell orientierten Orchesters von Weltniveau in Deutschland weiter. Musikalisch beteiligt sind Mitglieder der Berliner Philharmoniker sowie MusikerInnen aus der Berliner Jazzszene und aus der traditionellen Musik. Die Komposition thematisiert musikalisch und textlich die Begegnung der Kulturen, die Suche nach Gemeinsamem, den Dialog zwischen unterschiedlichen Religionen und die Würdigung und Wertschätzung des menschlichen kulturellen Reichtums, mit besonderem Blick auf das muslimische Fest des Ramadans.

Der Diwan der Kontinente versteht sich als Plattform für neue Musik des 21. Jahrhunderts, die aus der transkulturellen Begegnung in einer postmigrantischen Gesellschaft entsteht. Der Diwan verhandelt heutige Kultur im Medium des Klangs. Er widmet sich der Improvisation des Jazz und kompositorischer Strukturen der klassischen und experimentellen Musik. Ketan Bhatti selbst stößt in diesem Jahr als Schlagzeuger zur Besetzung hinzu und erweitert das Klangspektrum damit in eine ganz neue Richtung. 

Der Diwan der Kontinente stellt sich Fragen: Ist Dunkelheit poetisch? Gibt es unerhörte Klangkörper? Müssen Gegensätze bestehen? Was erzählt komponierte Improvisation? Wo sind neue Tonsprachen? Wie klingen sie? Sind Grenzen ein Konstrukt der Vergangenheit? Brauchen wir sie im Heute? Woher erwächst Inspiration? Was ist Kultur? Was Tradition? Wie ist der Klang Deines Herzens – wie der Klang  eines Herzens? Wohin ziehen sie beide, wenn sie den Einklang finden? Können wir Verzicht?  Hat Stille einen Klang? Ist er göttlich? Was ist Mystik? Welche Sehnsucht prägt mich? Was ist das Übernatürliche? Kann ich es spüren? Wie lassen sich Grenzen austesten? Wie überwinden? Wer sind wir im Heute? Die Antworten sollen sich in Klang und Musik finden. 
t. 

Musiker:
Gesang:
S
veta Kundish → hebräische Texte
Cymin Samawatie → persische Texte
Rabih Lahoud → arabische Texte

Instrumente:
Martin Stegner → Bratsche
Knut Weber → Cello
Ralf Schwarz → Kontrabass
Wu Wei → Sheng
Farhan Sabbagh → Oud
Mohamad Fityan → Ney
Sabrina Ma → Marimbaphon & Vibraphon
Joss Turnbull → Tombak, Percussion & Elektronik
Ketan Bhatti → Schlagzeug

Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

KONZERT 
SYRIEN - KULTUR AUF DER FLUCHT + TRIO HEWAR
DONNERSTAG 16. JULI /// Einlass: 19 Uhr /// Beginn:  19.30 Uhr ///
MUSEUM FÜR ISLAMISCHE KUNST IM PERGAMONMUSEUM ///
Eintritt 12 Euro/ im VVK:  10 Euro + Gebühren

Mit einem gesonderten Programmschwerpunkt wollen die Nächte des Ramadan ein besonderes Augenmerk auf Vergangenheit und Gegenwart der Kultur Syriens richten, Künstler der Diaspora in Berlin zusammenbringen und einen Einblick in aktuelles Zeitgeschehen ermöglichen.

Das syrische Trio Hewar verbindet traditionelle arabische Musik mit Jazz, Scat und klassischer Musik, bricht traditionelle Genregrenzen auf und vereint Elemente unterschiedlicher Musikkulturen zu einem einzigartigen und unverwechselbaren Klang.
Hewar ist das arabische Wort für Dialog, und seit Jahren pflegen die Musiker diesen nicht nur untereinander, sondern auch mit wechselnden Gästen – dieses Mal mit dem tunesischen Ausnahmemusiker Jassar Haj Youssef.
Musiker:
Kinan Azmeh (Syrien) → Klarinette 
Dima Orsho (Syrien) → Gesang 
Jasser Haj Youssef (Tunesien) → Violine & Viola d’amore 
Ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten. 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Morgenland Festival Osnabrück gefördert durch das Auswärtige Amt.